Umbau Bahnübergänge/Tieferlegung der Bahnstrecke im Bereich Großhelfendorf und Göggenhofen

Direkt zu:

Umbaumaßnahmen der Deutschen Bahn

 

Die Deutsche Bahn plant einen größeren Umbau am Bahnübergang / Bahnhof Großhelfendorf, sowie den Umbau des Bahnübergangs zwischen Göggenhofen und Neugöggenhofen:

Die Maßnahmen sind notwendig, da die Fußgängerführung über den Bahnübergang in die Bahnübergangs-Sicherungsanlage

technisch mit einbezogen werden muss. Die Änderung von solchen Anlagen wie der in Großhelfendorf,

einer sog. „Altbauform“, ist jedoch nicht mehr zulässig!

Aktuell befindet sich das Bauvorhaben bei der Deutschen Bahn in Planung. Es wurden bereits Unterlagen beim Eisenbahnbundesamt für das notwendige Planfeststellungsverfahren eingereicht.

Die Unterlagen werden im weiteren Verlauf auch öffentlich ausgelegt und können online sowie in Papierform auch bei der Gemeinde Aying – Bauamt – eingesehen werden (ca. 1. Quartal 2022).

Bitte beachten Sie hierzu auch die Bekanntmachungstafeln der Gemeinde Aying bzw. wird eine Bekanntmachung auch online veröffentlicht.

Mit dem geplanten Bau einer Straßenbrücke soll der Bahnübergang Großhelfendorf, der zwischen den Haltepunkten Großhelfendorf und Kreuzstraße liegt, entfallen.

In diesem Zusammenhang wird sowohl die Bahnstrecke neu trassiert und abgesenkt als auch der Haltepunkt Großhelfendorf weiter nach Süden verschoben.

 

Die Maßnahme im Überblick (u.a.):

  • Erneuerung des Bahnübergangs Göggenhofen-Neugöggenhofen (zwischen den Haltepunkten Großhelfendorf und Peiß)
  • Rückbau Bahnübergang Großhelfendorf und Neubau einer Straßenbrücke
  • Rückbau der bestehenden Gleistrassierung und Neubau einer Gleistrassierung in geänderter und abgesenkter Lage
  • Rückbau des bestehenden Haltepunkts  Großhelfendorf und Neubau in geänderter Lage
  • Herstellung eines barrierefreien Zugangs zum Haltepunkt
  • Anpassungen Forststraße an die neue Straßenüberführung
  • Teilweise Rückbau eines Parkplatzes und Erweiterung als Ersatz
  • Neubau Geh-Radweg rechts der Bahnlinie anstelle des bestehenden Wirtschaftswegs in geänderter Lage

 

Sobald Baurecht über das Planfestellungsverfahren vorliegt, geht es in die weitere Detailplanung für das Bauvorhaben. Nach derzeitigem Stand ist ein Baubeginn für das Jahr 2024 anvisiert.

Die Kosten werden gemeinsam von DB, Freistaat und Bund getragen.

 

Weitere Informationen:

Präsentation aus der Infoveranstaltung vom 19.10.2021

https://www.bahnausbau-muenchen.de/projekt.html?PID=94